Fettverbrennungslügen

Blog

Fettverbrennungslügen

Fett wird bei einem Puls von 120 bis 130 verbrannt…

Irrtum: Kohlenhydrate und Fett werden im aeroben Bereich bei jeder Pulsfrequenz verbrannt. Lediglich das Verhältnis ändert sich! Kohlenhydrate werden bei hohem Puls verstärkt verbraucht, weil Zucker schneller für die Muskulatur verfügbar ist. Der Fettanteil steigt bei langsamem Training und einer längeren Belastungsdauer. Aber: Der Kalorienverbrauch je Zeiteinheit liegt niedriger, also wird insgesamt bei niedrigerer Intensität auch weniger Fett verbrannt. 

 

Hohe Fettverbrennung beim Schwitzen…

Irrtum: Schwitzen ist Teil des Trainings, hängt aber nicht mit der Fettverbrennung zusammen. Die Waage zeigt zwar ein niedrigeres Körpergewicht an, doch beim Schwitzen verliert der Körper lediglich wichtige Mineralstoffe und Wasser, was nach dem Training unbedingt wieder aufgefüllt werden soll.

 

Ideal zum Abnehmen sind täglich 5 Mahlzeiten…

Irrtum: Mit drei Mahlzeiten lässt sich besser abnehmen. Die süßen Zwischenmahlzeiten, egal ob mit Obst oder Süßigkeiten, stimulieren die Insulinausschüttung. Dadurch wird die Fettverbrennung stundenlang unterdrückt.

 

Ein Glas Orangensaft vor dem Morgenlauf hilft bei der Fettverbrennung…

Irrtum: In Orangensaft ist nahezu so viel Zucker wie in Cola. Zunächst schnellt der Zuckerspiegel hoch, bald darauf nach unten. Der Körper kann die Fettspeicher also nicht anzapfen. Als Getränke eignen sich Wasser, Tee oder Kaffee, Letztere sorgen für eine Stimulation des Stoffwechsels.