Wie Frauen WIRKLICH zu ihrer Traumfigur kommen!

Blog

Wie Frauen WIRKLICH zu ihrer Traumfigur kommen!

Viele Frauen quälen sich oft sehr lange mit sogenannten „Bauch-Beine-Po“ Übungen oder Kursen, hungern sich mit überteuerten und extrem schwachsinnigen Diäten bis in die Magersucht/Depression oder trainieren mit nutzlosen, flauschig-bunten 1kg-Hanteln bis zum Erbrechen. All das soll beim Abnehmen und Hautstraffen helfen. Auf keinen Fall normales Krafttraining und schon gar nicht Übungen die Bodybuilder auch schon einmal verwendet haben, denn Frau will ja auf keinen Fall zu einem Muskelberg werden… Danke liebe Fitnessindustrie, IST DAS EUER ERNST???

Ich bin der Meinung, dass Frauen im Fitnesssport endlich angemessen behandelt werden müssen! Das richtige Fitnesstraining für das weibliche Geschlecht unterscheidet sich nämlich gar nicht so sehr von dem der Männer.

Oberstes Gebot um eine langfristige ausgewogene Fitness zu erreichen und einen straffen, sexy und gut geformten Körper zu erlangen ist der Kraftaufbau, welcher Hand in Hand mit einer Körperfettabnahme erfolgt. Der RICHTIGE Mix aus Krafttraining, Ausdauereinheiten und Ernährung führt JEDE Frau an ihr Ziel! Lässt man nur eines dieser drei Punkte außer Acht -> blopp der Traum eines knackigen Hinterns und eines flachen Bauches sind geplatzt!!!

 

Warum Frauen falsch trainieren:

Um mich kurz zu fassen: Weil es ihnen leider keiner erklärt, wie es richtig geht!

Frauen fokussieren sich fälschlicherweise auf Abnehmprogramme und “Bauch-Beine-Po-Workouts” und halten sich vom klassischen Muskelaufbautraining fern, damit sie nicht zu Muskelprotzen mutieren. Diese Einstellung garantiert ausbleibende Trainingserfolge. Frauen, die sich stundenlang auf dem Crosstrainer quälen und im Anschluss nur Adduktoren und Abduktoren trainieren, werden NIEMALS wie ein Fitnessmodel aussehen.

 

Die wirklich wichtigen Aspekte: Muskelaufbau und Körperfettabbau

Der Wunsch nach einer straffen und knackigen Figur überwiegt beim Großteil der Frauen. Das führt zu einer sehr empfindlichen Herangehensweise an das Fitnesstraining. Sofort wird JEDE Übung die einmal ein männlicher, muskulöser und gut gebauter Sportler verwendet hat vermieden, um ja nicht zu viel Muskeln aufzubauen. Man will ja nicht zu dicke Oberschenkel, zu muskulöse Arme oder zu breite Schultern auftrainieren…

Hier an dieser Stelle kann ich alle Frauen beruhigen. Aus zwei ganz einfachen Gründen:

  1. Ein solcher Muskelaufbau geschieht nicht von heute auf morgen, oder auch nicht, wenn man einmal ein paar Trainingseinheiten hintereinander hart mit Gewichten trainiert hat. Ein solcher Aufbau an Muskeln, erfordert viel mehr Arbeit und Zeit als man sich vorstellen kann, die Rede ist von jahrelangem Krafttraining.
  2. Frauen können nur begrenzt Muskeln aufbauen und mutieren auf natürlichen Wegen niemals zu einem weiblichen Muskelberg:

Das für den Muskelaufbau unbedingt notwendige “männliche” Androgen Testosteron verbucht im weiblichen Hormonspiegel nur geringe Anteile (i.d.R. nur rund 10-20% im Vergleich zum männlichen Testosteronspiegel). Die in den Eierstöcken der Frau produzierten Östrogene binden zusätzlich überflüssiges Testosteron und machen es damit unwirksam. Bleibt der weibliche Hormonspiegel in einem natürlichen Gleichgewicht (viele Östrogene, wenig Androgene), sind keine signifikanten Veränderungen beim Muskelaufbau zu befürchten.

Die einzige Möglichkeit, bei der Frauen einen ähnlichen Muskelaufbau wie männliche Bodybuilder erzielen können, liegt in der Aufnahme von synthetischen Wachstumshormonen (Anabolika). Wird das hormonelle Gleichgewicht durch Anabolika (überwiegen Testosteron) manipuliert, hat das radikale Auswirkungen auf die Fähigkeit Muskulatur aufzubauen. Heißt im Klartext: Wenn Frauen keine Anabolika einsetzen, werden sie auch keine Bodybuilder, keine Muskelpakete, keine Muskelberge und auch keine Muskelprotze!

Eine Straffe Figur kann nur auf eine einzige Weise erzielt werden: Eine ausgeprägte und starke Muskulatur muss mit einem geringen Körperfettanteil verknüpft werden. Nur so kann die Muskulatur das Gewebe der Frau sichtbar straffen.

 

Jetzt noch der größte Mythos: Cardiotraining formt Bauch, Beine und Po

flacher-BauchEine klassische Halbwahrheit. Cardiotraining auf dem Laufband, Crosstrainer oder Stepper sorgt zwar für eine optimierte Fettverbrennung, macht die weiblichen Problemzonen aber nicht unbedingt attraktiver. Weniger Fett bedeutet nicht, dass das Gewebe straffer wird. Die einzige Methode, mit der das Gewebe langfristig gestrafft werden kann, ist Muskel- bzw. Krafttraining.

  

Fazit

Liebe Frauenwelt: Bitte lasst euch nicht in die Irre führen und einreden, dass Frauen andere Trainingsmethoden brauchen! Natürlich bietet das Internet nicht so viele Informationen über Fitnesstraining für Frauen, wie es z.B. für Männer der Fall ist. Das liegt aber eigentlich nur daran, dass auch Frauen diese Informationen für ein erfolgreiches Training nutzen können. Der weibliche Körper funktioniert zwar etwas anders, aber keineswegs schlechter! Nutzt das Potential eines intensiven Krafttrainings, kombiniert es mit einer adäquaten Ernährung und lebt den Fitness-Lifestyle!

Individualität ist der Schlüssel zum Erfolg! Wenn euch die Tipps aus der “Männerwelt” nicht zu den gewünschten Erfolgen führen, sollten vielleicht einige Faktoren optimiert und individualisiert werden – das können Trainingspläne, die Ernährung oder die Auswahl der richtigen Übungen sein. Ihr habt Fragen dazu oder zu ganz anderen Dingen? Nutzt einfach mein Kontaktformular oder ruft mich an – ich helfe gerne wo und wann ich kann!